Jahresrückblick 2020 der Gemeinde Moosburg

 

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das vergangene Jahr 2020 war für uns alle eine große Herausforderung, als Anfang März die Corona-Pandemie begann. Trotzdem wurde in unserer Gemeinde wieder sehr viel bewegt. Aufgrund unserer hervorragenden Dorfgemeinschaft und durch die Unterstützung der ehrenamtlichen und freiwilligen Helferinnen und Helfer in der Gemeinde konnten wir gemeinsam unsere Ziele im Jahr 2020 trotz der Corona-Pandemie verwirklichen. Der vorbildliche Zusammenhalt und die gute Zusammenarbeit miteinander und untereinander sowie die Rücksichtnahme aufeinander in dieser außergewöhnlichen Zeit stellen einen sehr beeindruckenden Jahresrückblick über die Aktivitäten in der Gemeinde dar.

 

Seniorennachmittag am 12.01.2020

Der Seniorennachmittag am 12.01.2020 konnte aufgrund der derzeitigen Umbaumaßnahme vom Rathaus in Moosburg nicht wie in gewohnter Umgebung im Gemeindesaal stattfinden. Es wurde vom Gemeinderat und von mir beschlossen, den Seniorennachmittag im Gasthaus „Traube“ in Betzenweiler mit Einrichtung eines Fahrdienstes durchzuführen.

Der gut besuchte Seniorennachmittag wurde mit musikalischer Umrahmung von Alfred Angele mit seinem Akkordeon und Lieder zum Mitsingen sowie von einem interessanten Quiz zum Mitmachen von Anita Rief begleitet. Außerdem wurde ein Bildervortrag von Sebastian Weber und von mir gehalten. Auch von Bernhard Florchinger wurden Luftbilder aus dem Jahre 1958 gezeigt. Dazwischen gab es Kaffee und Kuchen und bevor es wieder nach Hause ging, konnte sich jeder noch mit einem Vesper stärken.

 

01

 

 

 

 

03 1

 

 

 

 

 

 

 

    

02 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Senioren-Ausflug nach Dürrenwaldstetten

Ende Januar 2020 wurde eine Seniorenausfahrt zur Krippenbesichtigung nach Dürrenwaldstetten mit einer Führung durchgeführt. Herr Spoth erzählte den Senioren etwas über die Geschichte der Kirche und der orientalischen Weihnachtskrippe. Abschließend gab es im Gasthaus zum Wiesengrund Kaffee und Kuchen.

 

0405

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besuch und Vortrag von Josef Martin am 05.02.2020 im Rathaus    Informationsveranstaltung für die Mitbürgerinnen und Mitbürger über die Versorgung im Alter

Der Gründer und Leiter der Seniorengenossenschaft Riedlingen e.V., Senator Josef Martin war auf Einladung des Organisationsteams „Sorgende Gemeinschaft“ in Moosburg zu Gast. Um darzulegen, dass einer immer älter werdenden Bevölkerung eine zahlenmäßig immer kleiner werdende Gruppe von jungen Menschen im arbeitsfähigen Alter gegenüber stehen wurde von Josef Martin mit Zahlen und Graphiken dargestellt. Die bisherigen Modelle einer Altersversorgung funktionieren auf Dauer nicht mehr, so dass wir uns auf alternative Lebensformen vorbereiten und auch umsetzen müssen. Durch die Organisation der „Sorgenden Gemeinschaft“ unter Mithilfe der rüstigen Rentnerinnen und Rentner kann so die Versorgung der nicht mehr so vitalen Seniorinnen und Senioren übernommen werden.

Nach seinem Vortrag beantwortete Josef Martin die Fragen der Zuhörer, unter anderem nach der Abrechnung von erbrachten Hilfeleistungen, wie mit Haftpflichtfällen umgegangen wird oder ob zum Beispiel ein Essen auf Rädern auch in Moosburg möglich wäre. Keine Frage blieb unbeantwortet und man hatte den Eindruck, der Vortrag kam gut an. Ich dankte Josef Martin im Namen des Organisationsteams „Sorgende Gemeinschaft“, dass er sich Zeit für die Moosburger genommen und Möglichkeiten06 aufgezeigt hat, wie man hier im Ort auch im Alter ein selbstbestimmtes Leben führen kann und dabei auf die Hilfe und Unterstützung der Seniorengenossen-schaft Riedlingen zählen kann.

Am Schluss erhielt jeder Besucher vom Organisationsteam eine Rotkreuzdose mit wichtigen Informationen für Notfälle, die von der Firma GaLaBau Schneider gespendet wurden.

 

 

 

 

Funken am 29.02.2020

Die Freiwillige Feuerwehr hat wieder einen schönen Funken aufgebaut, der dieses Mal an einem Samstag angezündet wurde. Da durch den Rathausumbau kein Ringpaschen stattfinden konnte, hat die Jugendfeuerwehr beim Funken Grillgut und Getränke für die Besucher angeboten. Trotz dem Regen und Sturm an diesem Abend waren viele Besucher gekommen, um zu beobachten, wie sich das Feuer seinen Weg durch die Reisigmassen und Stangen bahnte.

 

0708

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und dann kam Corona

Anfang März 2020 hat sich das Corona-Virus, das bereits Mitte Dezember in China ausgebrochen ist, auf der ganzen Welt verbreitet. Das Virus hat unser Alltagsleben grundlegend verändert. Über das Mitteilungsblatt wurden laufend Informationen und Empfehlungen zum Thema Corona-Virus für die Mitbürgerinnen und Mitbürger veröffentlicht, da sich die Vorschriften und Verordnungen immer wieder geändert haben.

Außerdem wurde ein Aufruf zur gegenseitigen Hilfe zum Schutz der Bevölkerung durch das Mitteilungsblatt veröffentlicht. Daraufhin wurde von der „Sorgenden Gemeinschaft“, der Freiwilligen Feuerwehr, dem Gemeinderat und von mir für Menschen, die Hilfe benötigen, seien es Arztbesuche, Einkäufe, Versorgung durch Mahlzeiten, Kinderbetreuung usw., Unterstützung angeboten.

Das Land Baden-Württemberg und der Landkreis Biberach haben das Verbot der Versammlungsfreiheit erlassen, um eine Ansteckungsgefahr zu verhindern. Es wurden Hygienebedingungen vorgeschrieben sowie eine Maskenpflicht und einen Mindestabstand von 1,50 m angeordnet. Bereits Ende März wurden Gastronomiebetriebe, Schulen, Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen und ähnliche Betriebe geschlossen.

 

Ostern09

Im Jahr 2020 war Ostern ganz anders als sonst. Es waren keine Gottesdienste erlaubt und auch keine Familienfeiern. Man durfte das Osterfest nur im engsten Familienkreis feiern. Es wurde auch darauf hingewiesen, in diesem Jahr auf den Osterurlaub zu verzichten, da man sich aufgrund der Corona-Pandemie schützen musste und deshalb Kontakte jeglicher Art meiden sollte.

 

 

 

 

 

Maibaum stellen / Radtour

Auch die schöne Tradition, das „Maibaum stellen“ konnte die Freiwillige Feuerwehr Moosburg im Jahr 2020 aufgrund der Corona-Verordnung nicht ausführen. Es durften sich nicht mehr als 2 Personen aus unterschiedlichen Haushalten gleichzeitig an einem öffentlichen Ort aufhalten, so waren die Vorbereitungsarbeiten und das Stellen des Maibaums sowie das traditionelle Maifest leider nicht möglich. Auch die jährliche Radtour, die durch die Freiwillige Feuerwehr organisiert wird, musste aufgrund der Corona-Pandemie im Jahr 2020 leider abgesagt werden.

 

 

Adelindisfest

Leider musste auch das traditionelle Adelindisfest abgesagt werden, da alle Großveranstaltungen bis einschließlich 31. August 2020 von der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten der Länder untersagt wurden. Das Adelindisfest wird vorläufig auf das Jahr 2021 verschoben in der Hoffnung, dass bis dahin die Corona-Pandemie überstanden ist.

 

 

Geschwindigkeitsmessung

Bei einer Geschwindigkeitsmessung in der Kanzacher Straße innerorts auf Höhe des Regenüberlaufbeckens wurde im Zeitraum vom 16.01.2020 bis 20.02.2020 die gefahrenen Geschwindigkeiten sowie die Anzahl der Fahrzeuge gespeichert. Die Auswertung ergab,10 dass ca. 55 % der Fahrzeuge schneller als 50 km/h gefahren sind, bei einem Verkehrsaufkommen von 6.847 Fahrzeugen in 36 Tagen entspricht dies einem Verkehrsaufkommen von 190 Fahrzeugen pro Tag. Viele Fahrzeuge waren sogar mit 80 bis 90 km/h unterwegs, die schnellste gemessene Geschwindigkeit betrug 104 km/h. Aufgrund dessen wurde angeordnet, dass künftig mehr Geschwindigkeits-messungen in der Kanzacher Straße ab der Kreuzung bis Neuhaus durchgeführt werden sollen. Zusätzlich wurde Mitte Jahr die Geschwindigkeitsbeschränkung 50 auf die Straße aufgezeichnet.

 

 

 

Erweiterung Feuerwehrgerätehaus

Im Frühjahr 2020 wurde in Eigenregie von der Altersabteilung und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sowie von freiwilligen Helfern der Gemeinde der Keller vom Feuerwehrgerätehaus isoliert, verputzt und gestrichen sowie das Flachdach abgedichtet. Anschließend wurden die Tiefbauarbeiten für die Rohrverlegung der Versorgungsleitungen (Wasserleitung/Abwasser/Leerrohre) vom Rathaus und der Erweiterung des Feuerwehr-gerätehauses durchgeführt, so dass im Anschluss darauf die Luftwärmepumpe auf der Kellerdecke aufgestellt werden und im Keller die erforderlichen Installationen erfolgen konnte.

Als nächstes wurden die restlichen Fundamente des Feuerwehrgerätehauses in Eigenregie von der Altersabteilung und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sowie von freiwilligen Helfern der Gemeinde hergestellt, sodass die Firma Eggert am 16.07.2020 mithilfe eines Krans die Stahlstützen und die Stahlträger vom neuen Feuerwehrgerätehaus aufstellen konnte. Anschließend wurden die Z-Profile für das Auflager vom Dach und die U-Profile zur Befestigung der Wandelemente und der Fenster an die Stahlstützen/Stahlträger montiert.

Anfang Oktober 2020 wurde das Gerüst mit Unterstützung von der Altersabteilung und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr unter Anleitung von Herrn Breimaier aufgestellt, anschließend wurden die Fenster am Feuerwehrgerätehaus eingebaut.

Mitte/Ende Oktober 2020 wurde die Sandwichfassade und das Dach von der Firma Schuhmacher am Feuerwehrgerätehaus angebracht, so dass im Innenraum verschiedene Rohrleitungen für die Heizung und Leerrohre für die Sanitär- sowie für die Elektroinstallation verlegt werden konnten. Auch diese Arbeiten wurden von der Altersabteilung und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr unter Anleitung der Firma Krupka (Heizung/Sanitär) ausgeführt.

 

11

12

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13

14 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rathausumbau

Im Laufe des Jahres 2020 machte der Rathausumbau weitere Fortschritte. Im Innenbereich wurden die Fußbodenheizung, die Estricharbeiten, die Flaschner- und Sanitärarbeiten und die Elektroinstallation ausgeführt. Mittlerweile wurden zum größten Teil die Decken hergestellt. Außerdem wurden innen die Wände verputzt und teilweise gestrichen. Bis zum Jahresende wurde die Außenfassade des Rathauses fertiggestellt.

 

1516

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18

 17 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Storchennachwuchs in Moosburg

Am 2. April 2016 wurde das Storchennest in Moosburg erstellt. Trotz mehrmaliger Nestbelegung in den Jahren zuvor kam bisher kein Bruterfolg zustande.

Anfang Mai 2020 konnten die stolzen Besitzer des Storchennestes Martina und Hariolf Laub das erste Storchenpaar mit Nachwuchs auf Ihrem Grundstück präsentieren. Dieses besondere Ereignis wurde von vielen Mitbürgerinnen und Mitbürgern aus Moosburg beobachtet und bewundert.

 

1920

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vollsperrung der Landstraße L 270 zwischen Moosburg und Bad Buchau21

Der Fahrbahnbelag der L 270 zwischen Moosburg und Bad Buchau wurde erneuert. In diesem Zusammenhang wurde bzw. wird auch die Brücke über die Kanzach durch einen Neubau ersetzt. Die Arbeiten für diese Maßnahme begann Ende Juni 2020 und wird voraussichtlich bis zum 07.05.2021 andauern.

 

 

 

 

Leerrohrverlegung für den Breitbandausbau (schnelles Internet) in der Gemeinde Moosburg im Bereich der Kanzacher Straße und Alleshauser Straße

Die vom Landkreis Biberach beauftragte Leerrohrverlegung für den Breitbandausbau (Backbone) wurde im Juli/August 2020 im Bereich von Kanzach über Moosburg nach Alleshausen von der Firma Leonhard Weiss aus Crailsheim ausgeführt. Parallel zur Backbonetrasse (Haupttrasse) wurden für die Vorbereitung der Hausanschlüsse zusätzliche Leerrohre für den späteren Glasfasereinzug mitverlegt. Die Verlegung der Leerrohre von der Haupttrasse bis ins Haus in der Alleshauser Straße und in Neuhaus sowie die Leerrohrverlegung bis ins Baugebiet Innere Wiesen und Brackenhofen erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Der Breitbandausbau wird im o.g. Bereich mit 90 % bezuschusst, da die Internet-geschwindigkeit in diesem Ortsbereich <30 mbit beträgt. Der südliche Bereich ab dem Baugebiet Innere Wiesen von Moosburg ergab laut der Markterkundung Werte von >30 mbit und ist somit momentan nicht zuschussfähig.

 

 

Fahrradabstellplatz

Der Gemeinderat und ich haben beschlossen, einen Fahrradabstellplatz bei den beiden Bushaltestellen in Moosburg zu erstellen, so dass die Fahrräder an einem sauberen und sicheren Platz abgestellt werden können.

Vorläufig wurde zunächst der Fahrradabstellplatz bei der Bushaltestelle Kloker im Juli 2020 hergestellt, da während der Umleitung nur diese Haltestelle von den Busunternehmen angefahren wird. Dank unseren freiwilligen Helfern der Gemeinde wurde dieser Fahrradabstellplatz fachmännisch hergestellt. Der Fahrradabstellplatz für die Bushaltestelle an der Kirche, der dann selbstverständlich auch von den Besuchern der Kirche genutzt werden kann, wird im Frühjahr 2021 gebaut.

2223

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besuch des Landrats am 28. Juli 2020

Am Dienstag, den 28. Juli 2020 besuchte Herr Landrat Dr. Heiko Schmid die Gemeinde Moosburg. Weitere Gäste vom Landratsamt Biberach waren Frau Golms vom Kommunal- und Prüfungsamt, der erste Landesbeamte Herr Holderried und Herr Schwarzendorfer von der Zentralstelle für Gremien, Öffentlichkeitsarbeit und Wirtschaftsförderung. Auch die Schwäbische Zeitung, in Vertretung von Klaus Weiß, war bei diesem Besuch dabei.

Anita Rief als Mitarbeiterin im Rathaus, der Feuerwehrkommandant Volker Stöhr mit seinem Stellvertreter Florian Schlegel sowie der Gemeinderat und ich als Bürgermeister empfingen die Gäste im momentanen Rathausumbau.

Leider konnte die Veranstaltung nur im kleinen Rahmen stattfinden. Aufgrund der Corona-Vorschriften konnten die Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde Moosburg, Brackenhofen und Neuhaus nicht dazu eingeladen werden.

Nach der Begrüßung der Gäste und allen Anwesenden wurden die einzelnen Projekte, die derzeit in der Gemeinde Moosburg durchgeführt werden, erläutert.

Zunächst wurde die barrierefreie Modernisierung des Rathauses und die Erweiterung des Gemeindesaals, in dem dann auch die Seniorenbetreuung stattfinden wird, vorgestellt. Hier ist das Organisationsteam „Sorgende Gemeinschaft“ bereits dabei, die Vorbereitungs-maßnahmen für die zukünftige Seniorenbetreuung in die Wege zu leiten.

Danach wurde die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses und die geplante barrierefreie Dorfplatzgestaltung vorgestellt.

Auch für unser Anliegen über die falsch geführte Anzahl der Einwohner von Moosburg beim Statistischen Landesamt in Stuttgart (213 Einwohner) versucht der Landrat, dass diese Zahl laut unserer Einwohnermeldeliste (227 Einwohner) in Stuttgart aktualisiert wird.

Außerdem sicherte er uns auch hinsichtlich der Steg-Erneuerung seine Unterstützung zu.

Nach der Begehung der Bauprojekte wurde gemeinsam mit unseren Gästen das Federseeatelier Schöpfer, die Schreinerei Schosser und der Biolandhof und GaLaBau Schneider besichtigt.

2425

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2627

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herr Landrat Dr. Heiko Schmid bedankte sich mit einem persönlichen Schreiben bei uns für den freundlichen Empfang, die vielseitigen Einblicke in die Gemeinde und die großzügige Gastfreundschaft. Für die laufenden und künftigen Projekte der Gemeinde, wie für die barrierefreie Modernisierung des Rathauses, die Vergrößerung des Gemeindesaals und der Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses sowie für die barrierefreie Dorfplatzsanierung wünscht er uns viel Erfolg und bietet uns auch dabei seine Unterstützung an.

Wörtlich schreibt er in seinem Brief, dass er diesen Gemeindebesuch in sehr guter Erinnerung behalten wird. Er fügt hinzu, dass der Besuch beeindruckend und wunderschön war. Er bedankt sich mehrmals in seinem Schreiben für die angenehme Art und Weise, wie er bei uns aufgenommen wurde.

 

 

Corona-Pandemiestufe 3 – kritische Phase

Am 22.10.2020 wurde durch das Land Baden-Württemberg die Pandemiestufe 3 ausgerufen. Aufgrund dessen wurden weitere Änderungen der Corona-Verordnung zur Pflicht, wie z.B. Maskenpflicht in Fußgängerzonen sowie in für Publikumsverkehr zugänglichen Bereichen öffentlicher Einrichtungen, Begrenzung auf 10 Personen bei privaten Veranstaltungen und Ansammlungen, etc. Ab dem 02.11.2020 wurden Restaurants, Bars und Cafés geschlossen, um die schnellstmögliche Eindämmung und Verlangsamung der zweiten Infektionswelle zu erreichen.

Aufgrund der sich extrem verschärfenden pandemischen Lage wurden landesweite Ausgangsbeschränkungen ab dem 12.12.2020 bei Nacht (Ausgangssperre von 20 Uhr bis 5 Uhr) beschlossen. Ab dem 16.12.2020 wurden dann alle Einzelhandelsgeschäfte, Friseure, Baumärkte usw. zur weiteren Vermeidung der Ansteckungsgefahr geschlossen. Bis zum Jahresende und darüber hinaus sind wir gefordert, unsere Gesundheit und unser Leben durch diese Einschränkungen zu schützen.

Trotz den vielen Vorschriften und Kontaktverboten waren die Mitbürgerinnen und Mitbürger von Moosburg, Brackenhofen und Neuhaus immer einsichtig und hatten großes Verständnis für diese Maßnahmen zum Schutz von jedem Einzelnen, um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Was mich besonders gefreut hat und worauf ich auch sehr stolz bin ist, dass von unserem Team „Sorgende Gemeinschaft“ sowie von den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr und von den Gemeinderäten ihre freiwillige Hilfe und Unterstützung in dieser schwierigen Zeit für hilfsbedürftige Menschen in unserer Gemeinde erneut angeboten wurde.

 

 

Nachruf von Herrn Pater Josef Beck

Wir trauern um unseren langjährigen Missionar Herrn Pater Josef Beck aus unserer Gemeinde, der am 15. Oktober 2020 im Alter von 90 Jahren verstorben ist. Nach seiner Ausbildung und seinem Theologiestudium begann er im Jahre 1958 als Missionar in Mali tätig zu werden. Er hatte mit seiner ganzen Lebenskraft jahrzehntelang dazu beigetragen, die Entwicklung der Bevölkerung zu unterstützen und zu fördern. Durch sein großes Engagement hat er sich in der Gesundheitsfürsorge stark gemacht und Alphabetisierungskurse sowie auch Ausbildungen für Laien organisiert und durchgeführt. In München leitete er weitere 6 Jahre das Ökonomat. Während seinen Urlaubszeiten konnten wir viele Gottesdienste mit ihm feiern.

Seine ausgleichende, angenehme, wertschätzende und gemeinwohldenkende Art wird uns immer in Erinnerung bleiben. Ihm und seinen Angehörigen sind wir verbunden im Vertrauen auf den auferstandenen Herrn Jesus Christus.

 

 

Absage: Aktion „Tätiger Umweltschutz“ am Samstag, den 07.11.2020

Aufgrund dem Teil-Lockdown ab dem 02.11.2020 durch die Corona-Pandemie und nach Rücksprache mit dem Landratsamt Biberach musste die Aktion „Tätiger Umweltschutz“ in Moosburg abgesagt werden, um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus zu vermeiden.

Je nach Ausmaß und Entwicklung der Corona-Pandemie wird die Aktion „Tätiger Umweltschutz“ auf das Frühjahr 2021 verschoben.

 

 

Christbaum aufstellen am Samstag, den 28.11.2020

Trotz der Corona-Pandemie konnte unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften im Jahr 2020 ein Christbaum neben dem Rathaus aufgestellt werden.

Der Gemeinderat und Alfons Schosser stellten den schönen Christbaum am Samstagnachmittag und schmückten ihn mit Lichterketten, so dass er pünktlich zum 1. Advent leuchtete. Bereits nach dem Aufstellen und auch während der Adventszeit wurde der Christbaum mit selbstgebasteltem Weihnachtsschmuck von Kindern verziert, das uns alle sehr gefreut hat.

 

28

 

 

Christbaumverkauf am Samstag, den 05.12.2020

Leider konnte die Freiwillige Feuerwehr aufgrund der Corona-Pandemie keinen Weihnachtsmarkt wie im Jahr 2019 veranstalten. Dennoch wurde ein Christbaumverkauf unter Einhaltung der strengen Hygienerichtlinien für die Mitbürgerinnen und Mitbürger von Moosburg angeboten, der ein toller Erfolg war. Es war schön, dass die Freiwillige Feuerwehr diesen Brauch trotz Einschränkungen ausgeführt hat.

 

 

29

 

 

Weihnachtsgrüße / Neujahrswünsche

Das Jahr 2020 war ein sehr außergewöhnliches Jahr. Die Corona-Pandemie verfolgte uns das ganze Jahr hindurch und hat uns so manche Veranstaltung aus dem Kalender gestrichen. Wir hatten viele Einschränkungen und doch haben wir so Vieles gemeinsam bewirkt. Wir haben meiner Meinung nach trotz Corona immer das Beste daraus gemacht. Aufgrund der Rücksichtnahme aufeinander, das angenehme und verständnisvolle Miteinander und die gegenseitige Hilfe untereinander haben wir diese große Herausforderung bisher sehr gut gemeistert. Hoffen wir auf ein baldiges Ende der Corona-Pandemie und dass bald wieder Normalität in unser Leben einkehrt.

 

30

 

 

Danke

Auch unserem Gemeinderat möchte ich meinen großen Dank aussprechen. Alle Gemeinderäte waren immer mit vollem Engagement dabei. Dadurch konnten wir im Jahr 2020 in 19 Sitzungen, die zum Teil 4 bis 5 Stunden dauerten, durch ausführliche Diskussionen viel bewegen sowie auch viele zielführende und zukunftsorientierte Beschlüsse im Interesse der Gemeinde (insgesamt 154 Beschlüsse) fassen.

In diesem Zusammenhang möchte ich mich auch bei meiner Mitarbeiterin im Sekretariat für Ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit wie auch bei unserem Mitbürger, der die Homepage der Gemeinde Moosburg laufend aktualisiert, herzlich bedanken.

Ein weiterer Dank gilt auch unserem Wassermeister und seinem Stellvertreter, der die Wasserversorgung das ganze Jahr hindurch überwacht und kontrolliert sowie auch den Bürgern, die im Ort nach dem Rechten schauen und auf eine unkomplizierte Art und Weise die anfallenden Arbeiten ausführen.

Unserer Freiwilligen Feuerwehr Moosburg mit Alters- und Jugendabteilung möchte ich ebenfalls ein großes Dankeschön und meine Anerkennung aussprechen. Zum einen für die Aktivitäten, die sie das Jahr hindurch für die Gemeinde Moosburg durchgeführt haben und zum anderen für die Mithilfe und tatkräftigen Unterstützung bei der Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses.

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde Moosburg, Neuhaus und Brackenhofen, die sich in irgendeiner Art und Weise ehrenamtlich eingebracht haben. Ihnen allen gilt ein großes Lob und Anerkennung für die geleisteten Arbeiten und für das bemerkenswerte Engagement, das dem Wohl unserer Gemeinschaft zugutekommt. Ohne die Mithilfe und Unterstützung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wäre es nicht möglich gewesen, so viel im vergangenen Jahr zu bewegen. Wir Moosburger mit Brackenhofen und Neuhaus halten mit vereinten Kräften zusammen, wenn etwas ausgeführt werden muss. Trotz der Corona-Verordnungen und den Hygienebedingungen wird nicht lange diskutiert, sondern das Besprochene in die Tat umgesetzt. Deshalb kommen wir auch immer schnell und unkompliziert ans Ziel. Für diese Art und Weise und für das Verständnis Aller ein herzliches Dankeschön und große Wertschätzung an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Auf diese hervorragende, intakte und bewundernswerte Dorfgemeinschaft können wir alle stolz sein, denn „gemeinsam sind wir stark und können viel bewegen“, das ist unser Motto in der Vergangenheit, heute und in der Zukunft.

Bedanken möchte ich mich auch bei allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern für das angenehme und verständnisvolle Miteinander in dieser außergewöhnlichen Zeit und den sehr guten Zusammenhalt in unserer Dorfgemeinschaft.

Ich wünsche allen Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde Moosburg, Neuhaus und Brackenhofen viel Glück, Zufriedenheit, Mut und Zuversicht, aber vor allem Gesundheit für das Jahr 2021.

31
Bleibt gesund!

 

Euer Bürgermeister 

Klaus Gaiser


Moosburg feiert...

jubilaeum

Login Form

Angemeldet bleiben
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.