Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit dem Ausbruch des Virus Mitte Dezember in Vuhan/China häufen und verdichten sich die Informationen und Angaben über sowohl in der Presse, in Funk und Fernsehen sowie auch über alle amtliche, offiziellen und nicht-offiziellen Stellen. Es ist mir daher wichtig, Sie aus Sicht der Gemeindeverwaltung über die unserer Meinung nach wichtigsten Themen zu unterrichten.

 

 

 Aktuell gibt es im Kreis Biberach 226 bestätigte Infektionen.                                             

 (Quelle Kreisgesundheitsamt:Stand Stand, 30. März 2020, 17:00 Uhr)

 

Informationen zum Virus/zur Erkrankung und den Anzeichen:

Name:             SARS-CoV-2 „Coronavirus“, auch „Covid-19“ für die Lungenerkrankung

Anzeichen:    Husten, Schnupfen, Halskratzen, Fieber

 

Inkubationszeit:

14 Tage; Übertragung möglich bei engem Kontakt (z. B. häuslichem oder pflegerischen Kontakt) über Tröpfchen, Körpersekrete und Ausscheidungen

 

Gefahren:

Es bestehen gewisse Gefahren für Menschen mit geschwächtem oder schwachem Immunsystem (insbesondere Kleinkinder und ältere Menschen) sowie für Menschen mit Vorerkrankungen; für den überwiegenden Anteil der Bevölkerung bestehen keine besonderen Gefahren.

 

Internationale Risikogebiete

Ägypten: ganzes Land
Frankreich: Île-de-France und Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
Iran: ganzes Land
Italien: ganzes Land
Österreich: ganzes Land
Schweiz: Kantone Tessin, Waadt und Genf
Spanien: Regionen Madrid, Navarra, La Rioja und Paìs Vasco
Südkorea: Daegue und die Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
USA: Bundesstaaten Kalifornien, Washington, New York und New Jersey

Quelle: Robert-Koch-Institut (Stand 27.3.2020, 20:50 Uhr)

 
 

Schulschließung in Banden-Württemberg

Wie auch andere Bundesländer hat das Land Baden-Württemberg in seiner Sitzung am 13.3.2020 entschieden die Schulen und Kitas ab Dienstag 17.3.2020 bis nach den Osterferien 19.04.2020 zu schließen.  

 

Verbot von Veranstaltungen im Landkreis Biberach

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, untersagt das Landratsamt mit einer Allgemeinverfügung alle öffentlichen und nichtöffentlichen Versammlungen und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel im Landkreis Biberach – unabhängig einer Personenzahl.

 

Erweiterung der beschlossenen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte

Die rasante Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in den vergangenen Tagen in Deutschland ist besorgniserregend. Wir müssen alles dafür tun, um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und unser Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. Dafür ist die Reduzierung von Kontakten entscheidend.
Bund und Länder verständigten sich am 22.03.2020 auf eine Erweiterung der am 12. März beschlossenen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte:

  1. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  2. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter I. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
  3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.
  5. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die KontaktBeschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.
  6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
  7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.
  8. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.
  9. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben. Weitergehende Regelungen aufgrund von regionalen Besonderheiten oder epidemiologischen Lagen in den Ländern oder Landkreisen bleiben möglich. Bund und Länder sind sich darüber im Klaren, dass es sich um sehr einschneidende Maßnahmen handelt. Aber sie sind notwendig und sie sind mit Blick auf das zu schützende Rechtsgut der Gesundheit der Bevölkerung verhältnismäßig. Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder danken insbesondere den Beschäftigten im Gesundheitssystem, im öffentlichen Dienst und in den Branchen, die das tägliche Leben aufrecht erhalten sowie allen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Bereitschaft, sich an diese Regeln zu halten, um die Verbreitung des Coronavirus weiter zu verlangsamen.

 

Landratsamt stellt ab sofort den Publikumsverkehr ein

Das Landratsamt stellt mit allen Dienst- und Außenstellen, insbesondere in Riedlingen, Laupheim und Ochsenhausen, ab sofort den Publikumsverkehr ein.
Für nicht aufschiebbare Dienstgeschäfte stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter telefonisch oder per Mail zur Verfügung. Bürgerinnen und Bürger, die zeitnah eine Dienstleistung des Landratsamtes in Anspruch nehmen müssen, werden gebeten, zunächst telefonisch mit dem zuständigen Amt oder der Telefonzentrale unter 07351 52-0 bzw. per Mail info(at)biberach.de Kontakt aufzunehmen.

Für zwingend notwendige private KFZ-Zulassungen können online Termine unter www.biberach.de vereinbart werden. Gewerbliche Kunden können die bisherige „Briefkastenlösung“ weiter nutzen. Selbstredend sind auch die kreiseigenen Sporthallen in Riedlingen beim Kreisgymnasium und in Biberach die Paul-Heckmann-Halle geschlossen.

 

Empfehlungen und Handlungshinweise:

  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig.
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, sollten – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte vermeiden und vorläufig zu Hause bleiben.
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.


Hygienehinweise:

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (zirka ein bis zwei Meter) nach Ansicht des Robert-Koch-Instituts auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

 

Zuständigkeiten und Möglichkeiten der Gemeinde als Ortspolizeibehörde

Die Gemeinden sind für die Anordnung von Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz (IFSG) zuständig. Diese werden nur ergriffen, wenn Tatsachen festgestellt wurden, die zum Auftreten von übertragbaren Krankheiten führen können und können z. B. Schutzmaßnahmen (Isolierung, Bobachtung, Quarantäne) oder die Absage von Veranstaltungen und Schießung von Einrichtungen beinhalten.

Die Gemeinden sind jedoch auch Ansprechpartner für Fragen, Hilfeleistungen, Koordination sowie weitere Hilfs- und Unterstützungsmaßnahmen.

 

 

Bürgertelefon des Kreisgesundheitsamts Biberach:

Haben Sie Fragen zum Coronavirus? Von 8 bis 16 Uhr, täglich auch am Wochenende, erreichen Sie  das Kreisgesundheitsamt unter Telefon 07351 52-7070.

 

Weitere Informationsquellen:

 

Anmerkung: Infektionszahlen können aufgrund unterschiedlicher Aktualisierungszeitpukte abweichen.

 


Wir benutzen Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.